Unser Konzept

Verbindung von Lernen und Leben

"Wir halten zusammen" - das Klassenbanner der 5a, entstanden während der Startertage

Wir verstehen unsere Schule als gesellschaftliche Bildungsstätte und betrachten Bildung vom ganzheitlichen Standpunkt aus. Ganzheitliches Lernen bedeutet Erfahrungsaneignung mit allen Sinnen, mit dem Verstand, mit Emotionen und auch mit dem Körper. Ganzheitlichkeit im Lernen ist starkt handlungsorientiert geprägt - es ist nicht nur wichtig, welches Ergebnis am Ende des Lernprozesses steht, sondern auch wie der einzelne Schüler zu diesem Ergebnis gelangt ist (Lernweg, Lernmethode, Lernentwicklung etc.). Darüber hinaus ist ein bewusst gesetzter Wechsel von Anstrengung und Entspannung für ein gesundes Lern- und Entwicklungsklima der Kinder und Jugendlichen sehr wichtig.

Unsere Bildungs- und Erziehungsziele sind:

1. Individuell-kognitive Ziele

  • Entwicklung einer lebens-, lern- und leistungsbejahenden Grundeinstellung
  • Schaffung von Freiräumen zur Selbstorientierung und Entwicklung und Eigeninitiativen
  • Erkennen eigener Talente und Grenzen
  • Förderung von Aufgeschlossenheit und Kritikfähigkeit
  • Förderung von Begabung und Fähigkeit des Einzelnen

2. Soziale Ziele

  • gleichrangige Einbeziehung von Sozialkompetenz in Erziehungs- und Bildungsabläufe
  • Herausbildung von sozial förderlichen Verhaltensweisen, wie z.B. Pünktlichkeit, Ehrlichkeit, Verlässlichkeit
  • Sammeln gemeinschaftlicher Erfahrungen

3. Affektiv-emotionale Ziele

  • freundliches Schulklima mit Höflichkeit, Achtung, Offenheit und Wärme
  • Einhalten festgeschriebener Verhaltensweisen, die ein Lernen mit Freude ermöglichen
  • gleichrangige Einbeziehung von Selbst- und Methodenkompetenz in Bildungs- und Erziehungsabläufe

 

Unsere großen Handlungsfelder sind:

1. Unterricht

  • eine gleichrangige Einbeziehung von Fach-, Sozial-, Methoden- und Selbstkompetenz in Bildungs- und Erziehungsabläufe
  • die Förderung von Begabungen und Fähigkeiten der Schüler und Beachtung der Lern- und Lebensweisen des Einzelnen

2. Schulleben

  • alternative schulische Angebote in Form von Ganztagsangeboten
  • Verbindung von Lernen und Leben
  • gemeinschaftliches Erleben und Erfahren

3. Zusammenarbeit mit den Eltern

  • Vertrauen und Unterstützung bei der Erziehung und Bildung der Kinder und Jugendlichen
  • regelmäßiger Kontakt zwischen Schule und Elternhaus

4. Kooperation mit außerschulischen Partnern

  • Unterstützung der Gemeinde Zinnowitz bei sozialen Aktivitäten
  • Unterhalten vielfältiger Lernarrangements